Schulleitung

Der neue Medientisch stellt sich vor!

Was nicht passt, wird passend gemacht. Das dachte sich auch unser stellvertretender Schuldirektor, Sebastian Ely, als er mit der Dokumentenkamera durch das Schulgebäude lief. Ein medienunterstützter Unterricht gehört schließlich zum guten Ton. Zumindest, wenn alles auf Anhieb funktioniert. Realität ist dies aber längst nicht. Herr Ely suchte deshalb kurzerhand selbst eine Lösung und baute den nun bereits zweiten Medientisch für das PDR.

Guter Unterricht hängt nicht von der Medienvielfalt hab, darin sind sich Wissenschaftler einig. Nichtsdestotrotz können Videoclips, Power Point Präsentationen oder auch Dokumentenkameras hilfreich und bereichernd eingesetzt werden. Jede Lehrkraft kennt das: Man hat sich etwas ganz Tolles überlegt, quasi das Feuerwerk zum Höhepunkt der Unterrichtsstunde, und dann funktioniert der Beamer nicht oder das nötige Kabel ist nicht dort, wo es hingehört. Dadurch verliert der Lehrer/ die Lehrerin unter Umständen enorm viel Zeit.

Deshalb hat Sebastian Ely einen Medientisch entwickelt und vor allem gebaut! Besonders wichtig waren ihm dabei die Aspekte, dass alles stabil und vor allem schnell funktioniert, der Tisch viele Möglichkeiten bietet und gleichzeitig alles wieder sicher verstaut werden kann. 

Der Medientisch ist als normales Lehrerpult verwendbar, eine abschließbare Schublade (für den Klassenlehrer) ist integriert.

Für den Einsatz von externen Medien hängen an der Seite ein angeschlossenes externes Netzstromkabel und ein externesVGA-Kabel (die neue Generation des Medientisches wird mit HDMI ausgestattet sein). Am Datenkabel ist leicht zugänglich die Fernbedienung für den Beamer befestigt. Endlich müssen wir Lehrkräfte nicht mehr alles aufschließen, nur um den Beamer einzuschalten. 

Beim Öffnen des Tischs, klappen die Lautsprecher aus. Die Lautstärkenregulierung erfolgt mit einem eingebauten Verstärker.
Das Innere des Tischs wird jetzt erst mit Strom versorgt. Beim Schließen des Tischs wird die Stromversorgung per Truhentaster(wie beim Kühlschranklicht)  wieder unterbrochen.

Auf der linken Seite befindet sich das eingebaute Bedienelement für die elektrische Höhenverstellung (75cm-135cm) des Tischs. Als Lehrer/in setzt man sich ungern, denn man möchte die Klasse im Auge haben. Auch Frau Klötzer, Klassenlehrerin der Klasse 5b, ist begeistert: "Ich konnte den Tisch ganz einfach hochfahren und im Stehen meine Stunde halten. Das ist sensationell."

Neben einem ganz normal bedienbaren Notebook, welches mit den wichtigsten Programmen ausgestattet ist, hat der Tisch auch noch eine Dokumentenkamera. 

Unterhalb der Kamera sind gut sichtbar ein externes DVD-Laufwerk und drei USB-Anschlüsse.  Da sich direkt davor der Mausbereich befindet, ist das Risiko gering, am Hub den mitgebrachten USB-Stick zu vergessen. Man glaubt nicht, wie oft das passiert.

Die Verkabelung ist soweit möglich nicht sichtbar. Dies erleichtert das Reinigen bzw. vermindert das Einstauben des Innenbereichs. Vor allem wird verhindert, dass durch ein Umstecken der Kabel, die nachfolgende Lerngruppe ein nicht- oder begrenzt funktionierendes System vorfindet.

Für das Zuschließen der Klappe benötigt man keinen Schlüssel, das Rolladenschloss rastet ein, der Strom im Innenbereich ist aus. Den Beamer kann man nun immer noch ausschalten, da die Fernbedienung außen befestigt ist.

Ein rundum durchdachtes System! Wir freuen uns auf die nächste Produktion.

Zurück